Interview mit Siegrist Maler AG

Ingrid Stalder
von Ingrid Stalder Customer SuccessPubliziert am 17.03.2022

Immer einmal pro Quartal interviewen wir einen Kunden von Vanillaplan. Heute sprechen wir mit einem Maler- und Gipserunternehmen. Die Einsatzplanung eines Malerbetriebes ist unterschiedlich zu einem Unternehmen aus dem Holz- oder Metallbau.

Die Firma Siegrist Maler AG wurde bereits 1930 in Kirchdorf im Kanton Aargau gegründet und beschäftigt aktuell 12 Mitarbeiter*innen. Der Betrieb erbringt Maler- und Gipserarbeiten für Renovationen, Neubauten oder Sanierungen. Zum Spektrum an Dienstleistungen gehören: Gebäudehülle, Spritzarbeiten, Tapeten, Gipserarbeiten, Innendekoration und Malerarbeiten. Das Unternehmen zeichnet sich durch eine kompetente Beratung sowie sorgfältige Planung und Organisation all ihrer Aufträge aus. Dabei setzen sie erfolgreich die Kundenwünsche und Kundenideen in den Mittelpunkt ihres Wirkens.

Herr Binkert, was war das Highlight des vergangenen Jahres?
Das war eindeutig Corona, planerisch war es schwierig.

Wo und wie haben Sie die Ressourcenplanung gelernt?
Nirgends. Ich habe mir die Einsatzplanung selbst beigebracht.

Gibt es auch Weiterbildungen in diesem Gebiet?
Bei uns im Verband gibt es mehr übergeordnete Themen zur Einsatzplanung, weniger auf den Alltag bezogen.

Wie haben Sie von Vanillaplan gehört?
Ich habe im Internet gesucht und Vanillaplan gefunden. Es gab gar nicht so viele einfache Programme, viele waren zu aufgeblasen und kompliziert. Vanillaplan war wegen dem Visuellen vorteilhaft.

Wie haben Sie vor Vanillaplan die Ressourcenplanung erstellt?
Die Einsätze habe ich mit «Fresszettelchen» notiert und auch manchmal im Excel eingetragen. Wir wussten damals gar nicht so genau, wie viele Aufträge in der Firma sind. Wir haben von der Vorwoche zur nächsten Woche geplant.

Wie gelang der Einstieg in Vanillaplan und gab es Herausforderungen?
Der Einstieg in die Einsatzplanung gelang schnell und problemlos. Es gab keine Herausforderungen.

Wer ist bei Ihnen für die Ressourcenplanung zuständig?
Für die Einsatzplanung bin ich hauptsächlich verantwortlich.

Wie wird die Kapazitäts- und Einsatzplanung bei Ihnen im Betrieb organisiert?
Einmal pro Woche bespreche ich die Einsatzplanung der kommenden Woche mit meinem Geschäftspartner. Bei Auftragseingang plane ich und schaue wer wann frei ist. Wenn ein Anruf im März eingeht und ein Einsatz für August geplant ist, dann trage ich dies gerade sofort im Einsatzplan ein. Wenn das Datum noch nicht fixiert ist, trage ich Pro-Forma einen Termin ein und fixiere ihn dann eine Woche davor.

Was gefällt Ihnen an Vanillaplan?
Das Visuelle gefällt mir am besten. In der Projektansicht kann ich leicht Mitarbeiter verschieben und sehe auch immer sofort, wer noch frei ist. Auch die Abwesenheiten pflege ich gerade in der Projektansicht ein. In den Abwesenheitsplan schaue ich ab und zu, um Übersicht zu gewinnen.

Was ist Ihr grösster Nutzen?
Seit wir mit Vanillaplan planen haben wir weniger Leerlauf und dadurch Geld gespart. Auch setze ich mich mehr mit der Planung auseinander. Es geht insgesamt weniger vergessen und ich sehe im Voraus, was kommt.

Besten Dank für das Interview Herr Binkert!

https://siegristmaler.ch/